Sichern Sie sich hier kostenlos das eBook

„33 wertvolle Tipps für einen natürlich starken Rücken“

– Jetzt mit 12 einfachen Übungen – 

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Wie Rückenschmerzen entstehen

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind vielfältig. Doch warum haben wir Rückenschmerzen? Schmerzen sind meistens ein wohlgemeinter Hinweis unseres Körpers, dass es ein Problem gibt. Ein Problem, das unser Körper nicht alleine beheben kann, darum bittet er durch Schmerzen um Aufmerksamkeit und Hilfe.

Wenn Sie erstmalig Rückenschmerzen haben, kann es Sinn machen, zuerst Geduld zu haben und 2-3 Tage abzuwarten. Haben Sie einen zu schweren Gegenstand gehoben oder haben sich einfach nur verdreht, dann verschwinden die Schmerzen meistens von alleine.

Halten die Rückenschmerzen länger an, ist es wichtig die Ursache zu finden und etwas dagegen zu unternehmen. Die Rückenschmerzen müssen nicht unbedingt ein körperliches Problem sein. Sie können auch in Verbindung mit Stress, Zeitdruck oder persönlichen Problemen stehen. Hier hilft Abschalten, Ausspannen, Ablenkung oder etwas Sport.

Es gibt viele körperliche Ursachen für Rückenschmerzen. Andauernde einseitige Belastungen sind weit breitetet. Dazu gehören auch sitzende Tätigkeiten im Büro oder im Auto. Dann schreit Ihr Körper nach Ausgleich. In dem Fall ist abwechslungsreiches Bewegungstraining zu empfehlen, also Ausgleichsübungen wie weiter unten in unserem kostenlosen eBook „33 wertvolle Tipps für einen natürlich starken Rücken“ beschrieben oder etwas Sport.

Die Schwerkraft kann uns auch einen Strich durch die Rechnung machen. Die paar Kilo zu viel können für Ihren Rücken zu viel sein. Gegen die Extra-Kilos helfen meistens zwei Maßnahmen: Weniger Kalorien zu sich nehmen oder mehr Kalorien verbrauchen, also mehr bewegen oder moderate sportliche Aktivitäten.

Wenn Ihre Schmerzen schon seit mehreren Wochen andauern, bezeichnen Mediziner das als chronisch. Dann kann es sein, dass die Ursache schon lange beseitigt ist, aber Ihr Rücken in bestimmten Situationen „aus Gewohnheit“ schmerzt. Verlassen Sie diese „Gewohnheiten“ und gönnen Sie sich „Veränderung“. Ausgleichende Übungen, mehr Bewegung oder etwas Sport können hilfreich sein.

Sie sind übrigens nicht allein. Die Krankenkassen berichten, dass 80% aller Erwachsenen mindestens einmal im Jahr Rückenschmerzen haben. Das soll kein Trost sein, sondern Sie motivieren, nicht mehr dazu zu gehören. Ergreifen Sie die Initiative.

Was gegen Rückenschmerzen hilft

Bei einem Bandscheibenvorfall müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sind auf medizinische Hilfe angewiesen. Wenn Sie wieder genesen sind, machen Kräftigungs- und Bewegungs-Training für Ihren Rücken wirklich Sinn.

Grundsätzlich gilt, wenn Sie sich unsicher fühlen oder akute Schmerzen haben, suchen Sie bitte einen Arzt auf. Bei akuten Schmerzen können Schmerzmittel sinnvoll sein.

Bedenken Sie aber, dass Schmerzmittel nur eine einzige Aufgabe erfüllen. Sie unterbinden das Schmerzempfinden, das bedeutet sie legen Ihr Nervensystem lahm. Die Ursache für Ihre Rückenschmerzen bleibt aber bestehen. Darum sind Schmerzmittel nur dann sinnvoll, wenn Sie ein akutes Problem haben, aber eine Dauerlösung darf es nicht sein, denn es können auch Abhängigkeiten entstehen.

Wenn Ihre Rückenschmerzen erstmalig auftreten, kann es sein, dass sie nach 2-3 Tagen von alleine wieder weggehen. Haben Sie etwas Geduld und warten sie einfach ab.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Rückenschmerzen in Zusammenhang mit Stressbelastungen stehen, benötigen Sie Ausgleich. Yoga, Pilates, Entspannungsbäder kombiniert mit Dehn- und Beweglichkeitsübungen können Ihnen helfen.

Üben Sie eine sitzende Tätigkeit aus? Egal ob Sie im Büro oder im Auto sitzen, sollten Sie regelmäßig Ausgleichs- und Dehnübungen machen. Alles, was Ihren Rücken bewegt kann helfen.

Wenn Sie viele einseitige Belastungen für Ihren Rücken haben, wie das Heben von Gegenständen, zum Beispiel das Einräumen von Regalen oder das Stapeln von Gegenständen, dann sollten Sie regelmäßig Ausgleichs- und Dehnübungen nutzen. Auch ein leichtes Kräftigungs- und Beweglichkeitstraining kann hilfreich sein, denn eine kräftige und bewegliche Rückenmuskulatur kann Sie vor Überlastungen schützen.

Ganz ehrlich, Übergewicht kann auch oft ein Auslöser für Rückenschmerzen sein. Diäten oder hungern sind nicht notwendig. Bewegen Sie sich etwas mehr und verbrauchen Sie zusätzliche Kalorien. Spazierengehen, Walken, Nordic Walking, Wandern oder Rad fahren sind ideal.

Und jetzt kommt die wirklich gute Nachricht. In den meisten Fällen haben Sie die Sache noch selbst in der Hand. 80% aller Rückenleiden sind harmlos und Sie können selbst etwas dagegen unternehmen. Etwas mehr Entspannung und Bewegung sind leicht zu schaffen.

Mehr Ideen dazu finden Sie im eBook „33 wertvolle Tipps für einen natürlich starken Rücken“. Das eBook können Sie sich weiter unten kostenlos herunterladen.